U19 meistert Qualifikation zur Kreisliga

Neue Saison, neuer Modus, neues Team!

Unter diesem Motto trafen sich bereits im Juli die neuen Akteure der Gerolfinger A-Junioren der Saison 18/19 um den in dieser Saison als Pilotprojekt ausgerufenen neuen Modus der A-Junioren erfolgreich zu meistern. In dieser Saison tritt unser Nachwuchs nicht wie gewohnt in der Kreisliga mit Hin- und Rückrunde an, sondern der Verband wollte nach Vorbild anderer Landesverbände eine Qualifikationsrunde für die Kreisliga spielen. Nach langem hin und her wurde der Fahrplan, nicht wie erst geplant in eine Gruppenphase sondern in eine Einteilung nach Kreisen kurzfristig festgelegt. Gespielt wird in der „Vorrunde“ eine 12er Liga, in der sich die ersten sechs Plätze für die Kreisliga, Platz sieben bis neun für die Kreisklasse, und die Plätze zehn bis 12 für die Gruppe qualifizieren können.

Unsere Jungs starteten etwas durchwachsen in die Saison und so setzte es in den ersten beiden Saisonspielen jeweils eine Niederlage. Mit 0 Punkten ging es dann in das zweite Heimspiel und man war fast zum Siegen verdammt, um noch unter die ersten 6 Plätze zu kommen. Gesagt getan! Mit einem Sieg am 3. Spieltag leiteten unsere Jungs um Kapitän Leo Zängler eine Serie ein und man konnte in sieben von acht Spielen punkten. Damit stand trotz der engen Konstellation in der Liga, in welcher jeder jeden schlagen konnte, bereits am vorletzten Spieltag nach einem 5:0 Heimsieg über den TSV Ober-Unterhaunstadt fest, dass die Nachwuchskicker um das Trainerteam Haunschild/Kruse/Hochrein, sich in der „Rückrunde“ für die Kreisliga Donau/Isar qualifiziert haben.

 

Für das Trainerteam
C. Hochrein
Jugendkoordinator