FC Gerolfing ist Kreis-Toto-Pokal-Sieger

Aus einem spannenden Endspiel um den Sieg auf Kreisebene im Toto-Pokal ging der FC Gerolfing als verdienter Sieger hervor. Vor rund 250 Zuschauern im Erdinger „Sepp-Brenninger-Stadion“ bestimmten die Gäste von Beginn an das Spielgeschehen, ließen gekonnt Ball und Gegner laufen doch fehlte die letzte Entschlossenheit um erfolgreich zum Abschluss zu kommen.

Die Angriffe liefen überwiegend über die rechte Seite und den schnellen Lukas Achhammer doch konnten dessen Hereingaben immer wieder durch die vielbeinige Abwehr der Gastgeber verteidigt werden. Die gelegentlichen Angriffsbemühungen der Altenerdinger wurden durch die sicher stehende FCG-Abwehr abgefangen und auch Keeper Florian Meier war bei einem Steilpass hellwach und klärte diesen souverän. Leider waren die Bemühungen der Grün-Weißen nicht von einem Torerfolg gekrönt und so ging es torlos in die Kabinen. Sofort nach Wiederbeginn waren die Lovric-Schützlinge dann erfolgreich als Christian Träsch mit einem tollen Zuspiel Anastasios Porfyriadis auf die Reise schickte und dieser den Torwart aus nächster Nähe überwinden konnte (53.). In der Folge waren die Grün-Weißen weiterhin die spielbestimmende Mannschaft ohne jedoch weitere Treffer zu erzielen. Mit Beginn der Schlussviertelstunde übernahmen dann die Gastgeber immer mehr die Initiative, zeigten wieso sie die A-Klasse 7 überlegen anführen, und setzten die Gerolfinger in der eigenen Spielhälfte unter Druck. Die Belohnung folgte in der 86. Spielminute. Als die Gästeabwehr den Ball nach einer Hereingabe nicht entscheidend klären konnte war Johannes Irl mit einem Flachschuss aus rund 10 m erfolgreich und ließ die Gastgeber von einer weiteren Pokalüberraschung träumen. Und als die Zuschauer, darunter die lautstarke Delegation aus Gerolfing, sich mit einer möglichen Verlängerung anfreundeten ging der kurz zuvor eingewechselte Donat Bashota nach einem Pass durch die Schnittstelle der hoch stehenden Abwehrreihe auf und davon, passte von der Torauslinie in den 5-m-Raum und Ugur Genc hatte keine Mühe zum umjubelten 1:2 einzuschieben (90.). Und obwohl der SR dann über die üblichen 3 Minuten hinaus sogar unverständliche 9 Min. nachspielen ließ waren die Gastgeber nur noch einmal mit einem zu hoch angesetzten Freistoß gefährlich und so kannte der Jubel der FCG-Mannschaft und der mitgereisten Anhänger keine Grenzen und nach der Siegerehrung ging es mit dem Bus ins Sportheim Gerolfing zur ultimativen Siegerparty.