FC Mindelstetten – FC Gerolfing 0:1 (0:1)

Spielbericht 1. Mannschaft
Nach dem berauschenden Derbysieg ist der FC Mindelstetten wieder auf dem Boden der Tatsachen angelangt: Gegen den FC Gerolfing gab es nichts zu holen. „Der Sieg für Gerolfing war nicht unverdient. Wir haben uns schwergetan, gegen eine gut gestaffelte Defensive zu Chancen aus dem Spiel heraus zu kommen und den Rückstand aufzuholen“, gab Abteilungsleiter Christian Wambach zu. Das Tor des Tages fiel bereits nach 19 Minuten: Nach einem Freistoß konnte die Mindelstettener Verteidigung den Ball zunächst klären, im Rückraum stand aber Anastasios Porfyriadis und der traf mit einem satten Schuss zum 1:0. Es wäre anschließend noch genügend Zeit zur Aufholjagd gewesen, aber die Gerolfinger verteidigten clever – und blieben schlussendlich zum dritten Mal in Serie ohne Gegentor. „Wir haben nichts zugelassen und waren taktisch diszipliniert. Vorne haben wir eiskalt das Tor gemacht, deswegen geht der Sieg in Ordnung“, bilanzierte FCG-Coach Den Lovric. Sein Team kommt immer besser in Fahrt, seit mittlerweile vier Partien ist Gerolfing ungeschlagen. In der Tabelle rücken sie damit bis auf einen Punkt an Mindelstetten heran. In der Nachspielzeit flog FCM-Spieler Thomas Thaleder noch mit Gelb-Rot vom Platz (90.+5).