Kantersieg zum Saisonfinale

FC GW Ingolstadt – FC Gerolfing 2:12 (1:6):

Der FC Gerolfing holte den höchsten Sieg überhaupt in dieser Kreisliga-Saison – und dennoch war es schlussendlich zu wenig. Weil das Team von Den Lovric den direkten Vergleich verloren hatte, landete Gerolfing trotz Punktgleichheit und der besseren Tordifferenz hinter Gaimersheim auf Rang drei.

„Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht, die Mannschaft hat alles gegeben. Leider hat es am Ende nicht gereicht“, sagte Lovric und wünschte Konkurrent Gaimersheim viel Erfolg in der Relegation. Für Winterneuzugang Christian Träsch war es ein denkwürdiges Spiel: Der ehemalige Profi des FC Ingolstadt erzielte gleich fünf Treffer (21., 21., 21., 26., 54.). Acht Tore in acht Spielen sind auch für einen ehemaligen Nationalspieler eine ordentliche Saisonbilanz. Seine Teamkollegen Ugur Genc (24., 49.) und Florian Grosz (83., 85.) waren immerhin doppelt erfolgreich. Die weiteren Treffer erzielten Niklas Nissl (42.), Philipp Haunschild (71.) und Leo Zängler (82.). Obwohl es nicht für den Relegationsplatz gereicht hat, zog Lovric ein positives Fazit: „Ich bin mit der Entwicklung der Mannschaft zufrieden. Unser Ziel haben wir knapp verfehlt, aber es ist ein sehr starker dritter Platz. Wir werden nächstes Jahr wieder angreifen.“ Grün-Weiß steigt dagegen nach der nächsten indiskutablen Leistung als Tabellenletzter in die Kreisklasse ab. Da halfen auch die zwischenzeitlichen Treffer von Ramin Nowacka (32.) und Ersin Ucar (46.) nichts.