Sprung auf Tabellenplatz 2

FC Gerolfing – FC Sandersdorf 4:1 (2:1):

Ein 4:1 von Aufstiegsaspirant FC Gerolfing gegen den Viertletzten FC Sandersdorf – sieht nach einer klaren Angelegenheit aus. Für Gäste-Coach Patrick Mack war es aber keineswegs so

„Viele unglückliche Schiedsrichterentscheidungen haben das Spiel beeinflusst. Das Spiel stand gefühlt auf Messers Schneide.“ Sein Team war nach einer schnellen Umschaltaktion, die Philipp Schneeberger vollendete, in Führung gegangen (4.). Dann besorgte Niklas Nissl nach einem Lattenkopfball von Christian Träsch den Ausgleich (13.) – Mack hatte dabei ein Handspiel gesehen. Auch mit der Roten Karte für seinen Schützling Johannes Nachreiner nach einer Notbremse (39.) war er nicht einverstanden. Anastasios Porfyriadis verwandelte den Strafstoß zum 2:1 für Gerolfing (41.). Auch in Unterzahl gab Sandersdorf nicht auf. „Ich muss meiner Elf ein Riesenkompliment machen. Wenn man zu zehnt den Tabellendritten so unter Kontrolle hat, muss ich den Hut ziehen“, sagte Mack. Die Tore machte aber weiter Gerolfing. Träsch mit seinem zweiten Treffer im zweiten Spiel (80.) und Leo Zängler (90.+1) erhöhten auf 4:1. Das stimmte auch Trainer Den Lovric glücklich: „Der Sieg geht in Ordnung, auch in der Höhe. Wir haben uns lange schwergetan, jedoch durch schöne Tore das Spiel entschieden.“